Industrieelektriker/-in für Betriebstechnik

Industrieelektriker arbeiten in der Metall- und Elektroindustrie, in der Automobilindustrie, aber auch bei Energieversorgungsunternehmen oder Anlagenbauern.

BK Technik
Kategorien: , Schlagwort:

Beschreibung

Industrieelektriker arbeiten in der Metall- und Elektroindustrie, in der Automobilindustrie, aber auch bei Energieversorgungsunternehmen oder Anlagenbauern. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften. Die Ausbildungszeit zum Industrieelektriker beträgt in der Regel zwei Jahre. Industrieelektriker sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften, bearbeiten, montieren und verbinden mechanische Komponenten und elektrische Betriebsmittel, prüfen und analysieren elektrische Funktionen und Systeme, führen Funktions- und Sicherheitsprüfungen durch, führen qualitätssichernde Maßnahmen durch, berücksichtigen die Vorgaben des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit und der Wirtschaftlichkeit, dokumentieren die Produktionsdaten und stimmen sich mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Industrieelektriker in der Fachrichtung Betriebstechnik installieren elektrische Systeme und Anlagen, nehmen diese in Betrieb, betreiben sie und führen an ihnen Wartungsarbeiten durch, beurteilen die Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln.

Die Anmeldung an der Berufsschule erfolgt über den Ausbildungsbetrieb nach Abschluss des Ausbildungsvertrags.

Zusätzliche Informationen

ABSCHLÜSSE

Berufsschulabschluss

MODELL

Teilzeit (Schule/Betrieb)

AUSBILDUNGSDAUER

24 Monate

DQR-Stufe

3

VORAUSSETZUNG

Keine, Ausbildungsbetrieb

PERSPEKTIVEN

Berufstätigkeit