Fachoberschule Gesundheit und Soziales

Startseite/Alle, Ernährung & Gesundheit, Soziales & Pädagogik/Fachoberschule Gesundheit und Soziales

Fachoberschule Gesundheit und Soziales

Die zweijährige Fachoberschule für Gesundheit und Soziales (FOS G. u. S.) führt zur allgemeinen Fachhochschulreife. Sie bereitet auf das Studium an einer Fach- oder Gesamthochschule vor und bietet die Möglichkeit zum Einstieg in die gehobene Beamtenlaufbahn. Darüber hinaus berechtigt sie zum Besuch einer Fachschule (Sozialpädagogik / Heilerziehungspflege).

Nelly-Pütz BK

Beschreibung

Der Bildungsgang der Fachoberschule Gesundheit und Soziales richtet sich an Jugendliche, die über die Fachoberschulreife (ohne Qualifikation) verfügen und perspektivisch Interesse an einem Beruf im sozialen Bereich oder an einem Fachhochschulstudium haben.
Während der Unterstufe absolvieren die Lernenden ein Jahrespraktikum (oder zwei Halbjahrespraktika) an einer öffentlichen sozialen Einrichtung (z.B. Krankenhaus, Seniorenheim, Kindertagesstätte etc.) und werden an zwei Tagen pro Woche beschult. Neben Deutsch/ Kommunikation, Englisch und Mathematik erhalten sie auch Unterricht in den Kernfächern des Bildungsgangs, Psychologie und Erziehungswissenschaften. In der Oberstufe werden die Lernenden dann in Vollzeit beschult und ihr Stundenplan wird um weitere Fächer ergänzt (z.B. Biologie, Gesundheitswissenschaften).

Zusätzliche Information

ABSCHLÜSSE

Fachhochschulreife

MODELL

Vollzeit (mit Praktikum)

AUSBILDUNGSDAUER

24 Monate

DQR-Stufe

3

VORAUSSETZUNG

mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

PERSPEKTIVEN

Berufsausbildung, Berufsfachschule, FH-Studium